Überspringen zu Hauptinhalt
ClockworkMod 6.0.3.7 Für Das ZTE P752D/Smart Chat 865

ClockworkMod 6.0.3.7 für das ZTE P752D/Smart Chat 865

DSC_2498_v1Meine Portierungsreise geht weiter! Bevor ich ernsthaft damit anfangen kann, Android 4.3.1 auf das kleine Gerät zu portieren, brauche ich natürlich eine Backuplösung, um im Notfall den Speicher wiederherstellen zu können.

Das lässt sich mit ClockworkMod erledigen – hier eine einfache Anleitung, wie du das Programm auf dein eigenes Gerät spielen kannst.

  1. Roote das Gerät. Eine Anleitung dazu findest du weiter unten.
  2. Kopiere meine recovery.img auf deine SD-Karte, ohne Unterverzeichnisse.
  3. Öffne ein Terminal auf dem Gerät und gib Folgendes ein:
    su
    flash_image recovery /sdcard/recovery.img
    reboot recovery
  4. Jetzt bist du im Recovery-System. ClockworkMod fragt dich beim Neustart, ob du es dauerhaft gespeichert haben möchtest. Wähle „Ja“, ansonsten ist beim nächsten Reboot wieder das nutzlose System des Herstellers drauf.

Direkt in CWM starten kannst du mit [Lauter] + [Power].

Wie man das ZTE P752D / Vodafone Smart Chat 865 rootet

Das Rooten des Gerätes ist etwas schwerer im Vergleich zum Tureis. Es gibt eine App namens Poot, diese hat bei mir allerdings bis zu 10 Anläufe gebraucht, um zu funktionieren. Mit dieser Methode funktioniert es immer, aber es ist schwieriger:

  1. Richte dir ADB ein, eine Anleitung dazu findest du hier.
  2. Kopiere mein su-Binary in den Order von adb.
  3. Logge dich in die Shell des Gerätes ein:
    adb shell
  4. Erstelle einige Ordner, diese gehören somit dem Benutzer shell. Wenn sie nicht shell gehören, können wir sie nicht kontrollieren. Sollten die Ordner bereits existieren, musst du einen Werksreset durchführen um sie zu löschen.
    mkdir /data/local/logs
    mkdir /data/local/logs/kernel
  5. Öffne das emode-Log-Programm von ZTE. Drücke den obersten Button („Enable logset“). Lasse das Programm geöffnet.
    am start -a android.intent.action.MAIN -n com.zte.emode/.logset
  6. Stelle sicher, dass die Datei log_kernel.txt existiert. Sollte dies nicht der Fall sein, warte eine Minute und schaue erneut nach.
    ls -l /data/local/logs/kernel/log_kernel.txt
  7. Sobald die Datei vorhanden ist, lösche sie und verlinke sie sofort auf /data/local.prop . Das Logprogramm erstellt die Datei sehr schnell neu! Falls du zu langsam warst, lösche sie und verlinke sie erneut.
    rm /data/local/logs/kernel/log_kernel.txt
    ln -s /data/local.prop /data/local/logs/kernel/log_kernel.txt
  8. Jetzt warten wir darauf, dass /data/local.prop erstellt wird. Das kann ca 1-2 Minuten dauern. Checke solange, bis die Datei vorhanden ist.
    ls -l /data/local.prop
  9. Sobald /data/local.prop vorhanden ist, gehe in das Log-Programm und schalte das Loggen aus („Disable logging“). Du musst das Loggen deaktivieren, ansonsten wird das Programm deinen Speicher komplett auffüllen und du kannst das Gerät nicht rooten. Jetzt setzen wir qemu=1 und starten das Gerät neu:
    echo 'ro.kernel.qemu=1' > /data/local.prop
    exit
    adb reboot
  10. Nach dem Neustart machen wir die Systempartition beschreibbar und rooten das Gerät.
    adb remount
    adb push su /system/xbin/su
    adb shell chown 0.0 /system/xbin/su
    adb shell chmod 06755 /system/xbin/su
  11. Räume auf und starte neu. Erledigt!
    adb shell rm /data/local.prop
    adb shell rm -r /data/local/logs
    adb reboot

Teile dieses Tutorials stammen von xda-developers.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. I want to understand in the 11° part is repeatet the 10° is that correct?
    I have however tried all it works well with linux to
    sudo apt-get install adb save su under .android and do cd .android before beginning

  2. I solved last part

    adb shell rm /data/local.prop
    adb shell rm -r /data/local/logs
    adb reboot

    The devices rebooted always whenever the wifi switched on before that

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen