skip to Main Content
Stereo Zu 5.1 Surround-Upmix In VIA HD Audio Deck

Stereo zu 5.1 Surround-Upmix in VIA HD Audio Deck

Vor Kurzem starb meine C-Media CM6206-Soundkarte aus China und so wurde ich dazu gezwungen, den integrierten Soundchip meines Motherboards zu verwenden, einen VT1705 von VIA.

Was die C-Media-Software locker hinbekommen hat, war eine Stereoquelle zu nehmen und diese auf 6 Kanäle aufzublasen (hochzumixen). Auf diese Weise hatte ich eine sehr gute Stimmung in meinem Raum. Manchmal habe ich auch Quellen mit 6 Kanälen, mixe diese auf 2 herunter und dann wieder hoch mit Hilfe der C-Media-Software.

Warum? Weil manche Serien oder Filme lediglich die 2 Frontlautsprecher füllen und auf allen anderen Kanälen Stille herrscht. Das klingt einfach schrecklich ohne einen zusätzlichen Basslautsprecher.

Der VIA-Soundchip kommt mit einer absolut schlechten Software daher – HD Audio Deck. Nicht zuletzt ist die deutsche Übersetzung nur schwer zu verstehen (wenigstens haben sie eine Option hinzugefügt, um sie auf Englisch umzustellen), die Software ist zudem sehr verbuggt.

Gott sei Dank hat auch diese Software eine Option, die eine Stereoquelle auf sechs Kanäle hochmixen kann, diese heißt „Speaker Fill“:

speakerfill

ABER: Sie funktioniert nicht richtig. Die Option läuft nur bei LPCM-Quellen – die meisten Videoplayer dort draußen nutzen DirectSound oder immerhin PCM, aber nicht LPCM. Ich bastelte Ewigkeiten mit VLC und Media Player Classic herum, um ein reines Stereosignal zu erhalten, aber die VIA-Software stieg einfach nicht ein, um 6 Kanäle daraus zu generieren.

Doch dann fand ich endlich die Lösung: PotPlayer.

Dies ist ein ziemlich cooler Videoplayer, der von den Koreanern entwickelt wird. Einige Leute haben es geschafft, ihn auf Englisch zu übersetzen, siehe oben.

PotPlayer ist in der Lage, ein LPCM-Signal an den Audiotreiber zu senden und dafür zu sorgen, dass die VIA-Software endlich einsteigt. Die einzige Sache, die ich dafür tun musste, war eine Videodatei zu öffnen, die „Output Speakers“ auf Stereo einzustellen und das „Output Format“ auf LPCM. Jetzt kann ich endlich wieder Musik mit Bass hören.

speakerfillspeakerfill

Ich habe jetzt wieder eine C-Media-Karte bestellt, die das sehr einfach macht. Ich kann sogar die Lautstärke für jeden einzelnen Lautsprecher einstellen, ohne dass das Programm verrückt spielt und sie haben vernünftige Windows 8.1-Treiber. Danke, C-Media!

Schaut euch mal die VIA-Software an: Jeder Lautsprecher ist auf 3 gestellt (den höchsten Wert), aber die Anfasserknöpfe sagen etwas anders – wer hat dieses Teil designt?

Unbenannt

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Ja, die VIA-Software ist scheiße. Sie ist schlecht übersetzt und es gibt nur wenige und sehr limitierte Konfigurationsmöglichkeiten.

    Zu deinem letzten Satz („Schaut euch mal die VIA-Software an: Jeder Lautsprecher ist auf 3 gestellt [den höchsten Wert], aber die Anfasserknöpfe sagen etwas anders – wer hat dieses Teil designt?“) möchte ich jedoch anmerken, dass Anfasserknöpfe und Up-Down-Buttons offenbar verschiedene Parameter ansprechen.
    Die Up-Down-Buttons haben in meinem VIA HD Audio Deck eine Einheit spendiert bekommen (nämlich „dB“). Sie senken oder heben den Schalldruckpegel. Die Einstellung der Anfasserknöpfe hat für mein subjekives Hörempfinden keinen Effekt, solange ich einen Testton über lediglich einen der Lautsprecher höre. Ich vermute allerdings, dass man mit den Anfasserknöpfen den üblichen Abstand des eigenen Körpers zu den Schallquellen (in „M“ – Metern) einstellt. Ich kann leider nicht feststellen welchen konkreten Effekt diese Einstellung hat (vermutlich soll sie den minimalen Zeitversatz der Lautsprecher untereinander ausgleichen), aber sie hat meinen persönlichen Höreindruck einer kompetent abgemischten 5.1-Audioquelle verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top