Überspringen zu Hauptinhalt
Mv-spion.de Ohne Werbung

mv-spion.de ohne Werbung

So sollte eine Seite nicht aussehen

So sollte eine Seite nicht aussehen

Wenn mich eines im Netz nervt, ist das Werbung – ich habe nichts gegen kleine Banner oder sogar mal hier und da Flashwerbung, solange sie mich nicht mit Ton nervt, der mich beim Browsen stört.

Was die Betreiber der Seite mv-spion.de gegen ihre Nutzer tun, ist wohl das negativste Beispiel dass ich bis jetzt finden konnte. Hier ziehen sich Banner teilweise über die gesamte Seite ohne wegklickbar zu sein, es wird ungefragt Ton abgespielt und währenddessen läuft die ganze Zeit ein Flashvideo im Hintergrund und zehrt mächtig an der CPU (Linux-Nutzer werden wissen, wovon ich rede).

 

 

 

Was hier an Skripten geladen wird, ist unglaublich

Was hier an Skripten geladen wird, ist unglaublich

Schaltet man diesen Wust an Werbung ab, wird daraufhin der Posteingang deaktiviert – denn die Betreiber haben einen kleinen Check eingebaut. Dieser kann jedoch umgangen werden, und zwar hiermit:
http://userstyles.org/styles/101920/mv-spion-freigeschaltet-ohne-werbung

Alles was ihr braucht, ist das Addon „Stylish“ für Firefox oder Chrome und den oben genannten Style. Fertig!

Wie die Vergangenheit gezeigt hat, wird exzessive Werbung gerne missbraucht, um Schadcode zu verbreiten – insofern setzt man sich auf mv-spion.de einem großen Risiko aus. Wie verschiedene Einträge im dortigen Forum zeigen, haben die Betreiber wenig Kontrolle über die angezeigte Werbung, die gerne auch mal das komplette Design zerschießt.

 

Ein freundlicher Bittzwang

Ein freundlicher Bittzwang

Ich möchte mich diesem Risiko nicht aussetzen und dem Betreiber nicht unnötig Geld durch seine Fahrlässigkeit in den Rachen schmeißen.

In der Vergangenheit habe ich versucht, die Werbung über Adblock Plus zu blockieren, dies funktioniert durch die dynamische Werbung mehr schlecht als Recht. Zudem wurde mein vor zwei Jahren angelegter Account gelöscht, als ich das im Forum erwähnt habe. Daher gehe ich nun diesen Weg.

 

 

 

 

 

#Update 27.05.2014:

mv1

Mir wurde jetzt ein virtuelles Hausverbot auf der Seite erteilt. Zudem scheint meine Maßnahme wohl so effektiv zu sein, dass der Anbieter mir rechtliche Konsequenzen androht. Meine Frage dazu ist: Was soll das bringen? Müsste die Spion Media AG dann nicht auch alle Leute verklagen, die blind sind? Oder Textbrowser benutzen, welche die Werbung gar nicht anzeigen können? Fragen über Fragen.

Selbstverständlich halte ich mich an das Verbot (auf der Seite ist „dank“ der Werbeflut ja leider ohnehin kaum noch was los) – allerdings glaube ich nicht, dass das Hausverbot auch den Aufruf der Webseite über den Google-Cache oder archive.org mit einschließt. 🙂

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen