Überspringen zu Hauptinhalt
Besserer Kernel Und Buildanweisungen Für Das ZTE Tureis (P725A)

Besserer Kernel und Buildanweisungen für das ZTE Tureis (P725A)

ZTE1Ich habe endlich herausgefunden, wie man einen Kernel baut und diesen mit Clockworkmod flasht. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung die dir sagt, was zu tun ist. Als Startpunkt gehe ich davon aus, dass das Gerät nicht gerootet ist und direkt aus der Verpackung kommt.

Zuerst benötigst du das Gerät und eine SD-Karte. Erstelle einen Ordner namens „image“ auf der Karte. Dieser Ordner wird genutzt, um Clockworkmod zu flashen – lade dies hier herunter, entpacke die image.bin in den image-Ordner auf der SD-Karte und danach gehe in die Einstellungen von Android und verwende die SD-Flash-Methode um es zu installieren.

CWM ist jetzt installiert – perfekt. Lass uns weitermachen und Rootzugriff auf dem Gerät erhalten. Kopiere diese ZIP-Datei auf die SD-Karte.

Danach starte das Tureis neu und halte den Power und den Ton-Leiser-Knopf gleichzeitig gedrückt. CWM wird jetzt hochfahren – dort wählst du die Option „Install Zip File“ um die ZIP-Datei zu installieren und – tadaaa – das Gerät ist jetzt gerootet.

Weiter geht es mit dem richtigen Zeug – um einen neuen Kernel installieren zu können, müssen wir das Image mit dem Hersteller-Kernel erstmal aus dem Gerät herausbekommen. Damit das geht, erstelle ein komplettes Backup in CWM – dieses kopiert eine Datei namens „boot.img“ auf deine SD-Karte.

Diese boot.img enthält den aktuellen Kernel und die Ramdisk. Wir müssen beide mit einem Skript namens split_bootimg.pl extrahieren – dieses gibt zwei Dateien aus: boot.img-kernel.gz und boot.img-ramdisk.cpio.gz. Erstelle von beiden Dateien ein Backup, falls irgendetwas schieflaufen sollte!

Wenn du den Kernel bereits kompiliert hast, musst du nur diese einfachen Schritte befolgen:

Nimm die boot.img-ramdisk.cpio.gz und dein eigenes zImage und kombiniere diese zu einer neuen boot.img die mit CWM’s Restore-Funktion geflasht werden kann. Du benötigst ein Tool namens mkbootimg dafür. Verwende es mit den folgenden Parametern:

./mkbootimg --kernel zImage --ramdisk boot.img-ramdisk.cpio.gz --base 0x02600000 -o boot.img

Erledigt. Kopiere die neue boot.img auf die SD-Karte und überschreibe die alte Datei. Stelle sicher, dass du die MD5-Summen korrekt abänderst, damit CWM nicht meckert und flashe die neue boot.img danach mit der Restore-Methode.

Ich habe diese einfachen Anweisungen befolgt, um meinen eigenen Kernel zu bauen (Englisch):

http://forum.xda-dev…d.php?t=1686310

Leider fehlt der Kameratreiber in den Kernelquellen. Ich habe versucht, den Treiber des ZTE-Blade hineinzupatchen, aber mit diesem läuft es leider auch nicht:

https://github.com/K…0157729d96f6db7

Es sieht daher so aus, als können wir die Vorzüge eines eigenen Kernels nutzen, allerdings nur mit dem fertiggebauten WLAN-Treiber und ohne Kamera. Schade.

Falls jemand meinen Kernel bauen will, hier sind die Quellen: https://github.com/s…ureis-optimized

Eine flashbare boot.img gibt es hier: http://schmatzler.de/boot.img

MD5SUM: 0737828b3ee7f69c3c0ce1bda05f95d8

Ich habe bereits eine Menge Governors und den BFQ-Scheduler dort eingebaut, du kannst sie mit SetCPU aktivieren. Viel Spaß!:)

>>Original discussion on modaco.com<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen